Samstag, August 20, 2022

Orca Pods adoptiert Grindwale und niemand weiß warum

Die Herde Killerwale wurde diese Woche von Forschern des isländischen Forschungsprogramms Orcas in der Nähe von Island gesichtet, aber ein ähnliches Phänomen wurde im Sommer 2021 von der gemeinnützigen Gruppe Orca Guardians Iceland beobachtet.

Eine Herde Orcas wurde mit einem Baby-Grindwal gesichtet, ohne dass andere Grindwale in der Nähe waren.

Laut einem Social-Media-Beitrag der isländischen Gruppe Orcas untersuchte das Team eine Gruppe verspielter Orcas, als sie den Babywal sahen.

„Unter den Orcas war scheinbar ein neugeborener Grindwal. Den ganzen Tag über wurden in der Gegend keine Grindwale gesichtet. Woher kommt dieses Baby?“ sagt der Beitrag. „Es fügt der Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Grindwalen und Killerwalen eine ganz andere Ebene der Komplexität hinzu. Absolut erstaunlich!“

Orca Guardians Iceland erlebte dasselbe im August 2021, als ein einsamer Grindwal mit einer Schule Orcas vor der Küste Westislands schwamm.

„Wir haben einen jungen neugeborenen Grindwal beobachtet, der in einer gestaffelten Formation mit einem weiblichen Killerwal schwimmt, den wir gut kennen“, schrieben sie in einem Beitrag. „Es waren andere Mitglieder der weiblichen Herde von Killerwalen in der Nähe, aber keine anderen Grindwale. Wie kam es dazu, dass das Grindwalkalb mit einer Herde von Killerwalen schwamm, und was war das? Was bedeutete das in Bezug auf die Interaktionen? zwischen Grindwalen und Killerwalen, die wir hier in Westisland mehrmals gesehen hatten?“

Die gemeinnützige Organisation weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, warum dies geschieht oder warum es wiederholt vorkommt. Es ist eine besonders seltsame Interaktion, da Grindwale und Orcas beobachtet wurden, die sich antagonistisch zueinander verhalten, wobei Grindwale aktiv Orca-Schoten jagen.

„Wir haben hier in Westisland schon früher Interaktionen zwischen Killerwalen und Grindwalen gesehen, aber normalerweise mit größeren Gruppen von Grindwalen, die eine Art ‚Mobbing‘-Verhalten gegenüber den Killerwalen zeigen, und manchmal kann das zu einer Hochgeschwindigkeitsjagd werden mehr, da die Killerwale das Gebiet schnell verlassen“, sagte Orca gegenüber Guardians Island. Nachrichtenwoche.

Obwohl Killerwale allgemein als Killerwale bezeichnet werden, sind sie eigentlich eine Delfinart. Sie sind sehr sozial und nutzen die Echoortung, um in Gruppen zu kommunizieren und gemeinsam zu jagen. Sie haben eine abwechslungsreiche Ernährung, die von Fischen, Pinguinen, Seevögeln, Robben und sogar großen Haien und anderen Walen reicht.

Familien scheinen für das Leben von Orcas von entscheidender Bedeutung zu sein, wobei Schulen aus verwandten Müttern und ihren Nachkommen bestehen. Die Weibchen bringen alle drei bis zehn Jahre Nachwuchs zur Welt, und der Rest der Schote hilft, sich um den Nachwuchs zu kümmern.

Laut Steve Byrne, Gründer der Global Orcas Society und der Orca Week 2022, haben die Killerwale keinen Fehler gemacht, als sie ihren kleinen entfernten Verwandten Grindwal adoptierten.

„Sie glauben nicht, dass es einer von ihnen ist, und sie glauben nicht, dass es ihr Haustier ist“, sagte er. Nachrichtenwoche.

Grindwale haben eine matriarchalische Sozialstruktur, die Orcas sehr ähnlich ist, wobei weibliche Verwandte sich gegenseitig helfen, ihre Jungen in der Schule aufzuziehen. Manchmal können Kälber von der Gruppe getrennt oder sogar ausgesetzt werden. Die Kälber werden nicht lange allein leben, da sie ohne Muttermilch verhungern und von Raubtieren bedroht werden. Laut Byrne haben die Orcas möglicherweise Empathie für das Kalb gezeigt und es adoptiert, anstatt es als einfache Mahlzeit zu essen.

„Orcas sind eine hochentwickelte Spezies“, sagte er. Nachrichtenwoche. „Sie verstehen, haben sogar Empathie für die Bedürftigen. Ein Lotsenkalb allein im Ozean braucht Pflege, um zu überleben.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles