Dienstag, August 9, 2022

SUV-Besitzer werden nicht nur wegen hoher Benzinpreise verkleinern

In einer Umfrage unter mehr als 300 aktuellen SUV-Besitzern stellte das Unternehmen fest, dass die meisten beim nächsten Fahrzeugkauf nicht auf ein kleineres SUV umsteigen oder auf eine Limousine aufrüsten würden.

Laut den neuesten Daten des Automobilforschungsunternehmens AutoPacific ändern die Benzinpreise die Meinung der SUV-Besitzer nicht, auf Limousinen umzusteigen.

Aber 45 % der Befragten gaben an, beim nächsten Autokauf einen Wechsel zu einem SUV, Crossover-Hybrid oder Plug-in-Hybrid (PHEV) in Betracht zu ziehen.

„Die meisten neuen traditionellen gasbetriebenen SUVs haben einen viel besseren Kraftstoffverbrauch als damals, als die Kraftstoffpreise 2008 in die Höhe schossen und eine Verschiebung des Marktes verursachten“, sagte der Vorsitzende und Analyst von AutoPacific-Chef Ed Kim in einer Pressemitteilung. „Fügen Sie hinzu, dass die Verbraucher mit einem Zustrom von Hybrid-SUV-, PHEV- und EV-Angeboten so viel Auswahl haben, dass sie nicht verkleinern oder den Fahrzeugtyp wechseln müssen.“

Mehr als ein Viertel der Befragten sagte, dass die Benzinpreise ihre nächste Autokaufentscheidung überhaupt nicht beeinflussen würden, aber ungefähr die gleiche Anzahl sagte, sie würden einen vollelektrischen SUV oder Crossover für ihr nächstes Auto in Betracht ziehen.

Die Prognosen von AutoPacific deuten darauf hin, dass das SUV-Segment den Gesamtmarkt weiterhin im Griff haben und bis 2027 einen Marktanteil von über 60 % erreichen wird.

Etwa 16 % der gesamten SUV-Verkäufe im Jahr 2021 entfielen auf Modelle mit alternativen Antriebssträngen, von denen AutoPacific erwartet, dass sie in den nächsten fünf Jahren ebenfalls steigen werden. Bis 2027 erwartet das Unternehmen, dass diese Zahl auf rund 42 % ansteigt.

Bis Ende des Jahres schätzt AutoPacific, dass 15,5 Millionen leichte Nutzfahrzeugeinheiten verkauft werden, da der Sektor weiterhin durch Unterbrechungen der Lieferkette behindert wird. Diese niedrigen Lagerbestände werden weiterhin an die Verbraucher weitergegeben, was in Kombination mit immer weiter steigenden Zinsen deren Kaufkraft schwächen könnte.

„Wenn die Transaktionspreise steigen, werden die Menschen, die in dieser Zeit neue Fahrzeuge kaufen, wahrscheinlich besser dran sein, sodass der Marktanteil von höherpreisigen Segmenten wie SUVs und Luxus-Pickups in diesem Jahr voraussichtlich steigen wird, obwohl das Angebot begrenzt bleibt. “, sagte Kim.

Von den 25 meistverkauften Autos in den Vereinigten Staaten im Jahr 2021 waren 16 davon SUVs, was ihre anhaltende Dominanz auf dem Markt zeigt.

Das meistverkaufte SUV im Jahr 2021 war der Toyota RAV4, der im vergangenen Jahr rund 407.000 Einheiten verkaufte. Es folgten der Honda CR-V und der Nissan Rogue, die jeweils rund 361.000 und 285.000 Einheiten von den Händlern verließen.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles