Freitag, August 12, 2022

Was Wissenschaftler auf Oberflächen von Krankenzimmern von Affenpockenpatienten gefunden haben

Erstautor Dominik Nörz betupfte die Oberflächen von zwei Räumen, in denen Krankenhauspatienten mit Affenpocken in Deutschland untergebracht waren, und angrenzenden Vorräumen, in denen das Personal persönliche Schutzausrüstung (PSA) anlegte. Die Ergebnisse zeigten, dass alle Oberflächen, die von den Händen der Patienten „direkt berührt“ wurden, viral kontaminiert waren. Wissenschaftler haben die höchsten Viruslasten auf Oberflächen von Patientenbadezimmern gefunden.

Laut einer neuen Studie haben Wissenschaftler das Affenpockenvirus auf den Oberflächen von zwei Krankenzimmern nachgewiesen.

Affenpocken-Fälle breiteten sich in mindestens 52 Ländern weiter aus. Vor dem letzten Ausbruch wurden Affenpocken im Allgemeinen nur in West- und Zentralafrika registriert. Zu den Symptomen der Infektionskrankheit gehören Fieber, geschwollene Lymphknoten und Hautausschlag.

Das Virus wurde auch auf Stühlen nachgewiesen, die die beiden Patienten häufig benutzten, dem Mobiltelefon eines Patienten und den Geweben beider Patienten. Es wird angenommen, dass die auf den Oberflächen der Räume festgestellte Kontamination hauptsächlich von medizinischem Personal stammt, das Patienten behandelt. Die höchste Ebene in den Schlafzimmern wurde an den Schranktürgriffen im Schlafzimmer des ersten Patienten gefunden.

Es wurde auch an allen Kontaktstellen im Vorzimmer gefunden. An der Tür zum Zimmer des Patienten seien jedoch „nur Spuren“ von viraler DNA gefunden worden.

Wissenschaftler versuchen herauszufinden, warum sich das Virus während dieses Ausbruchs so schnell ausbreitet. Es versteht sich, dass Affenpocken hauptsächlich durch direkten Körperkontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Inmitten des jüngsten Ausbruchs suchen Wissenschaftler nach anderen möglichen Übertragungswegen.

Die Studie stellt fest, dass bereits Sekundärinfektionen des Virus aufgetreten sind. Das Studium der Euroüberwachung hebt einen früheren Ausbruch von Affenpocken in Afrika hervor, bei dem eine Krankenschwester mit dem Virus infiziert wurde, nachdem sie die Kleidung eines Patienten entfernt, Blut entnommen und die Temperatur des Patienten ohne angemessene PSA überprüft hatte.

In einem anderen im Vereinigten Königreich gemeldeten Fall erkrankte eine Mitarbeiterin des Gesundheitswesens, nachdem sie „potenziell kontaminierte Bettwäsche“ ohne angemessene PSA gewechselt hatte.

Die Autoren der Studie warnen davor, dass es keine „definitiven Daten“ über die Viruslast gibt, die erforderlich ist, um einen Menschen mit Affenpocken zu infizieren. Es wird jedoch angenommen, dass es eine deutlich höhere Dosis erfordert als andere Krankheiten, wie z. B. Pocken.

Selbst wenn das Virus auf Oberflächen gefunden wurde, bedeutet dies nicht, dass eine Infektion durch Berühren dieser Oberflächen auftreten kann, heißt es in der Studie.

„Trotz hoher Kontamination mit bis zu 105 cp/cm2 sowie erfolgreicher Gewinnung von Affenpockenvirus aus Proben mit insgesamt >106 Kopien liefern unsere Ergebnisse keinen Hinweis darauf, dass eine Infektion durch Kontakt mit diesen keine Sekundärfälle in der klinischen Versorgung auftreten kann Einstellung der beiden Patienten in unserer Studie wurden bisher beobachtet“, heißt es in der Studie.

Er fügt hinzu, dass kontaminierte Oberflächen potenziell infektiös seien und „es nicht ausgeschlossen werden kann, dass ihr Kontakt mit besonders geschädigter Haut oder Schleimhäuten zu einer Übertragung führen könnte“.

sagte Dr. Hugh Adler von der Abteilung für klinische Wissenschaften an der Liverpool School of Tropical Medicine Nachrichtenwoche dass es sich um eine „absolut erwartete Entwicklung“ handelt.

„Patienten mit ausgedehnten Hautläsionen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, scheiden wahrscheinlich die größte Menge an Viren in die Umwelt aus. Patienten mit einer milderen Erkrankung können weniger ausscheiden, wir wissen es noch nicht“, sagte Adler.

„Wie die Autoren erwähnen, wurde ein Fall von Affenpocken-Übertragung zuvor mit infizierter Bettwäsche eines Krankenhauspatienten in Verbindung gebracht“, fuhr er fort. „Die virale Persistenz von Affenpocken auf Oberflächen ist in Kreisen des öffentlichen Gesundheitswesens bereits bekannt, und die aktuellen Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens für Menschen, die sich zu Hause selbst isolieren, enthalten Empfehlungen zum Waschen von Wäsche und Maßnahmen, die zu ergreifen sind, um eine Übertragung auf Haushaltskontakte zu verhindern.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles