Freitag, August 19, 2022

Wissenschaftler entwickeln KI-Roboter für den Einsatz an den extremsten Orten der Erde

Forscher der University of Manchester haben Regierungen und Energieführer bei der sicheren Entwicklung von KI-Robotern beraten, die in extremen Umgebungen eingesetzt werden.

Experten aus dem Vereinigten Königreich entwickeln KI-betriebene Roboter, die an einigen der gefährlichsten Orte auf der Erde und im Weltraum arbeiten sollen.

Die Universität von Manchester sagte, dass „heiße Roboter“-Systeme ursprünglich für den Betrieb in radioaktiven Umgebungen in stillgelegten Kernreaktoren entwickelt wurden, aber neue Verwendung in der Kernfusion, der Landwirtschaft, dem Energiesektor und sogar der Weltraumforschung gefunden haben.

Die Universität sagte in einer Erklärung: „Als Teil eines ehrgeizigen F&E-Programms, das darauf abzielt, die Führungsrolle Großbritanniens bei Robotiktechnologien zu behaupten, wenden Experten aus Manchester KI-Technologien auf ‚heiße Robotik‘ an. „weil sie zunehmend unabhängig von menschlichen Bedienern agieren müssen, wenn das Betreten einer Reihe von Gefahrenbereichen, um hochkomplexe Aufgaben auszuführen.

„Eine bedeutende Herausforderung in der Nuklearindustrie besteht darin, die Autonomie von Robotern zu verbessern, damit die Technologie verwendet werden kann, um einen sichereren, schnelleren und billigeren Rückbau alter Kraftwerke und anderer radioaktiver Anlagen an Standorten wie Sellafield und Dounreay zu ermöglichen.

„Um dieser Herausforderung zu begegnen, wurde in Cumbria die Robotics and AI Collaboration (RAICo) als gemeinsames Forschungsprogramm der University of Manchester, der UK Atomic Energy Agency (UKAEA), Sellafield Ltd, der Nuclear Decommissioning Authority und dem National Nuclear Laboratory eingerichtet .

„Neben der Unterstützung der Branche für die Stilllegung kerntechnischer Anlagen wird RAICo auch ein Pilotprojekt für die Entwicklung und Anwendung hochentwickelter Robotersysteme in anderen Sektoren bereitstellen – ein kürzlich veröffentlichter Bericht schätzt, dass die Gesamtgröße des britischen Marktes für autonome Robotersysteme fast 3,5 Milliarden Pfund erreichen wird. [$4.2 billion] bis 2030.

„Das akademische Engagement bei RAICo wird von Professor Barry Lennox und seinem Team an der Universität Manchester geleitet. Diese Gruppe leitet das RAIN-Zentrum (Robotics and Artificial Intelligence for Nuclear) und ist auch Teil des Manchester Robotics and AI Centre.“

Die Universität fügte hinzu: „Die von Manchester geführte RAIN-Gruppe hat ihr Fachwissen entwickelt, nachdem sie eine Reihe von robusten Robotersystemen entwickelt hat, um Arbeiten in vielen der stillgelegten Kernkraftwerke Großbritanniens auszuführen – eine Arbeit, die für den Menschen zu gefährlich ist.“

Lennox sagte: „Die Einbeziehung von KI erfolgt, weil das Ziel darin besteht, automatisierte Systeme zu entwickeln, die viel effizienter arbeiten können, als wenn sie von Menschen bedient würden. Bei RAICo untersuchen wir, wie der Betrieb von Fernhandhabungs- und Inspektionssystemen verbessert werden kann.

„Wir helfen Sellafield und anderen nuklearen Endverbrauchern bei der Entwicklung der nächsten Generation von Fernüberwachungs- und Handhabungsgeräten, damit sie ihre Betriebsabläufe verbessern können.

„Die Einbeziehung von KI erfolgt, weil das Ziel darin besteht, automatisierte Systeme zu entwickeln, die viel effizienter arbeiten können, als wenn sie von Menschen bedient würden.

„Wir bei RAICo sind bestrebt, den Betrieb von Fernüberwachungs- und -inspektionssystemen zu verbessern. Wir helfen Sellafield und anderen nuklearen Endnutzern bei der Entwicklung der nächsten Generation von Fernüberwachungs- und -überwachungsgeräten, damit sie ihren Betrieb verbessern können.“

Lennox erklärte: „Das Präfix ‚hot‘ wurde eingeführt, weil wir am Einsatz von Robotern in aktiven Umgebungen interessiert waren – aber wir versuchen jetzt, Hot zu erweitern, damit es sich auf allgemeinere Anwendungen beziehen kann, einschließlich der Raumfahrt-, Landwirtschafts- und Offshore-Sektoren.

„KI bringt viele zusätzliche Probleme mit sich, um sicherzustellen, dass KI das tut, was wir von ihr erwarten, und keinen Schaden anrichtet oder die menschliche Sicherheit gefährdet.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles