Freitag, August 12, 2022

Clip mit australischen Beamten, die Amber Heards Meineid-Untersuchung bestätigen, taucht wieder auf

Das teilte das australische Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Umwelt (DAWE) mit Nachrichtenwoche im Mai, dass Ermittlungen zu Vorwürfen im Gange waren, Heard habe unter Eid bezüglich der Einführung seiner Haushunde in das Land im Mai 2015 gelogen.

Videoaufnahmen von australischen Beamten, die ihre Absicht bestätigen, gegen Amber Heard wegen angeblichen Meineids zu ermitteln, sind auf TikTok wieder aufgetaucht.

Im Jahr 2016 führte Heard – der damals mit Johnny Depp verheiratet war – einen Rechtsstreit mit den örtlichen Behörden, weil er die beiden Terrier Pistol und Boo nach Australien gebracht hatte, ohne sie zu deklarieren. Der Prozess endete damit, dass Heard einer Verurteilung entging.

Heard war beschuldigt worden, auf ihrer Einwanderungskarte eine falsche Angabe gemacht zu haben. Das Magic Mike XXL star verneinte die Frage, ob etwas in das Land eingeführt werden soll, das deklariert werden sollte.

Diese Woche wurde ein TikTok-Video von einer Sitzung des Senatsausschusses für ländliche und regionale Angelegenheiten und Verkehrsrecht veröffentlicht, die am 21. Oktober 2020 stattfand und die Bestätigung einer Untersuchung zeigte.

In dem Clip sagte Peta Lane, die damals als erste stellvertretende Sekretärin der Compliance-Abteilung aufgeführt war: „Heute Morgen gab es eine Frage zu Amber Heard. Ich kann bestätigen, dass die Abteilung diese Angelegenheit untersucht.

„Im Londoner Gerichtsverfahren wurden Beweise vorgelegt, die auf Falschheit hindeuteten
Aussagen wurden im Rahmen des Prozesses in Australien im Jahr 2016 abgegeben, also untersuchen wir das. »

Der fragliche Londoner Gerichtsprozess betraf die Verleumdungsklage von Depp gegen die britische Boulevardzeitung Die Sonnewer hat angerufen Piraten der Karibik Star eine „Schlägerin“, in Anspielung auf Heards Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt.

Während Depp während des dreiwöchigen Prozesses in London wiederholt bestritt, gegenüber Heard gewalttätig gewesen zu sein, entschied ein Richter das Die SonneDie Behauptungen des in Kentucky geborenen Schauspielers, Heard sei missbräuchlich gewesen, seien „im Wesentlichen wahr“.

In dem TikTok-Video, das diese Woche geteilt wurde, fragte der Senator der australischen Labour Party, Tony Sheldon, nach dem Zeitpunkt der Untersuchung wegen Meineids, bevor er mitteilte, warum der Londoner Fall für mögliche Anklagen wegen Meineids relevant sei.

Der Politiker sagte: „Soweit ich weiß, sagte Johnny Depps ehemaliger Nachlassverwalter Kevin Murphy in einer Zeugenaussage, dass er Heard per E-Mail, Telefon und persönlich mitgeteilt habe, dass sie die Hunde nicht nach Australien mitnehmen könne, weil die entsprechenden Dokumente und Genehmigungen nicht vollständig seien und die erforderlichen 10-tägigen Quarantänemaßnahmen waren nicht getroffen worden.

„Murphy fuhr fort: ‚Ms Heard sagte später dem australischen Gericht, dass ich ihr gesagt habe, dass es in Ordnung sei, die Hunde nach Australien zu bringen. Es ist falsch und ich habe ihr das nie gesagt.’“

Am Ende des Clips sagte Lane dann: „Wir verstehen, dass dies die Beweise sind, die in dem Londoner Gerichtsverfahren vorgelegt wurden. Das Geben falscher Beweise ist eine Straftat nach dem Crimes Act, also untersuchen wir es jetzt.“

Das TikTok-Video wurde über 400.000 Mal angesehen.

Zum Zeitpunkt des Prozesses sagte Heard, es sei ein Missverständnis gewesen, weil sie annahm, die Adjutanten ihres Mannes hätten dafür gesorgt, dass die Burrows in das Land einreisen, wo Depp geschossen hatte. Fluch der Karibik: Tote Männer erzählen keine Geschichten.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles