Dienstag, August 9, 2022

„Das ist nicht dein Platz“: Äußerst rassistischer Brief von Nachbarin löst Empörung aus

Ein Foto der Notiz wurde am Montag anonym von einer 19-jährigen Frau unter dem Reddit-Benutzernamen Iniminki geteilt. Ihr Forenbeitrag „F**k You Karen“ erhielt über 37.000 Stimmen und tauchte im „Mildly Infuriating“-Forum erneut auf, wo er weitere 50.000 Stimmen erhielt.

Der Brief eines Nachbarn an eine indianische Familie ging diese Woche viral und löste online eine Welle der Wut aus.

„Die Rassistin Karen hat eine zweite Notiz auf dem Auto meines Vaters hinterlassen“, betitelte sie den Beitrag. „Das erste war, dass sie sauer auf uns war, weil wir Mexikaner waren … wir sind es nicht [by the way].“

„Lieber Nachbar“, begann der Brief. „Mir wurde kürzlich mitgeteilt, dass Sie kein Mexikaner, sondern Inder sind. Ich bin kein Rassist und wünsche Ihnen alle Arten von Liebe und Liebe. Aber ich möchte Ihnen mitteilen, dass wir Bürger von [redacted]Zahlen Sie Steuern, um auf diesem Land zu leben, und Sie tun es nicht.“

Die kaum verhüllte Drohung fuhr fort: „Dies ist nicht Ihr Zuhause. Sie sind in dieser Nachbarschaft nicht willkommen.

Der letzte Teil der Notiz bezog sich auf den Sohn des weißen Nachbarn, der sagte, die 19-jährige Tochter der Aboriginal-Familie sei „süß“.

„Ich empfehle Ihnen dringend, Ihrer Tochter zu sagen, dass sie sich nicht unangemessen kleiden soll, weil dies meinen Sohn und möglicherweise seine Freunde verwirrt“, sagte der Autor.

Der Autor fügte hinzu: „Bitte sagen Sie Ihrer Tochter, dass, wenn sie Interesse an meinem Sohn oder einem anderen jungen Mann in dieser Nachbarschaft bekundet, diese interrassische Verabredung oder Ehe eine Sünde ist und von Gott bestraft wird.“

Iniminki, das fragliche Mädchen, sagte in einem Kommentar unter dem Beitrag, dass ihre „unangemessene“ Kleidung aus einem Tanktop und Shorts bestehe. Sie bemerkte auch, dass der Sohn der weißen Frau ungefähr 14 Jahre alt war, und fragte sich, warum die Mutter sich auf die Rasse berief, anstatt ihm zu sagen, dass Iniminki nicht in seiner Altersgruppe sei.

Empörte Kommentare kamen von Tausenden von Lesern aus allen Reddit-Communities. Viele haben Iniminkis Familie aufgefordert, sich zu schützen, falls die Handlungen ihres Nachbarn über einen rassistischen Brief hinaus eskalieren.

„Posten Sie in Ihrer NextDoor-App und holen Sie sich eine Dashcam, die alles aufzeichnet, und fügen Sie sie dann Ihrem Belästigungsbericht hinzu“, riet ein Kommentar. „Wenn Sie in einem wohnen [homeowners association]Kopien von allem und Polizeibericht schicken.“

Ein anderer sagte: „Das ist Belästigung. Sie können eine Überwachungskamera günstig bei Amazon bekommen. Es ist scheiße, Sie sollten überhaupt eine haben, aber Sie können sie als Beweis gegen sie filmen lassen, wenn es schlimmer wird.“

„Besorgen Sie sich einen Polizeibericht, es wird viel einfacher sein, alles legal zu tun, wenn dies der Fall ist [sic] alles dokumentiert“, riet ein dritter Leser. „Wenn sie in dich eindringen, dich zerstören oder dich angreifen, ist es eine gute Sache, es in deiner Gesäßtasche zu haben.

Leider zögern einige Indianer, sich um Hilfe an die Strafverfolgungsbehörden zu wenden, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit von der Polizei getötet werden als jede andere demografische Gruppe in den Vereinigten Staaten. Daten zu tödlichen Verletzungen der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigten, dass indigene Völker 2,2-mal häufiger von der Polizei getötet wurden als Weiße und 1,2-mal häufiger als Schwarze.

Amerikanische Ureinwohner waren in diesem Jahr auch in Schulen und Privatunternehmen mit hochkarätigen Bedrohungen konfrontiert. Im April brachen Proteste aus, nachdem eine Frau aus South Dakota indigene Gäste aus ihrem Hotel verbannt hatte. Im März tauschten Studenten aus Minnesota rassistische Nachrichten und Bombendrohungen gegen ihre einheimischen Klassenkameraden aus, was zu einer empörten Reaktion des örtlichen Reservierungskomitees führte.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles