Dienstag, August 9, 2022

Der Umzug von William und Kate ins Queen’s Windsor Cottage muss noch bestätigt werden

Der Herzog und die Herzogin sollen vor Ende des Jahres nach Adelaide Cottage gezogen sein, einem Haus im Schatten von Windsor Castle, in dem die Königin seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie ganztägig gelebt hat.

Der angekündigte Umzug von Prinz William und Kate Middleton in ein Landhaus auf dem Anwesen von Schloss Windsor von Königin Elizabeth II. muss noch bestätigt werden, wie eine Quelle aus dem Palast verriet.

Eine hochrangige Palastquelle sagte jedoch, eine feste Entscheidung über den Umzug müsse von der königlichen Familie noch getroffen werden.

„Wir sind uns offensichtlich bewusst, dass ein Umzug nach Adelaide Cottage für den Herzog und die Herzogin von Cambridge geschrieben wurde, aber es wäre nicht angebracht, dass ich dies kommentiere, bis eine Entscheidung darüber getroffen wurde, ob sie dorthin ziehen Adelaide Cottage hin oder her“, erklärte die Quelle.

Die Nachricht, dass William und Kate möglicherweise nach Windsor ziehen, kam, als das Paar Berichten zufolge Anfang dieses Jahres örtliche Schulen für ihre Kinder Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) untersuchte.

Es wird angenommen, dass William und Kate Windsor zu ihrer Familienbasis machen würden, während sie ihre Wohnung im Kensington Palace in London als ihren offiziellen Wohnsitz behalten würden, von dem aus ihr offizielles Zuhause betrieben würde.

Die Nachricht, dass noch keine Entscheidung über den Umzug getroffen wurde, könnte teilweise mit ihrem derzeitigen Landsitz in Norfolk zusammenhängen.

2015 zogen William und Kate in Anmer Hall, ein großes Haus auf dem Anwesen der Queen in Sandringham. Das Haus soll ein Hochzeitsgeschenk der Queen gewesen sein und das Paar verbrachte einen Großteil seiner Zeit dort, bis George und Charlotte 2017 im Zentrum von London zur Schule gingen.

Die Familie Cambridge wäre in Anmer Hall sehr glücklich, da viele ihrer Freunde vor Ort leben und ein größeres Maß an Privatsphäre als in London bieten würden.

William ist auch stark in die Führung des Sandringham-Anwesens involviert und hat durch seinen Großvater Prinz Philip eine emotionale Verbindung zur Landschaft von Norfolk, was die Nachricht über den möglichen Umzug nach Windsor umso überraschender machte.

In der Dokumentation 2021 Prinz Philip: Die königliche Familie erinnert sichWilliam würdigte seinen Großvater besonders und bekräftigte, dass er glücklich sei, in Norfolk zu leben, und sagte:

„Sandringham war immer ein sehr, sehr wichtiger Teil seines Lebens. Er hatte die Aufgabe, der Verwalter zu sein und das Anwesen von 1952 an zu leiten“, und fügte hinzu: „Ich denke, für ihn war es eine Flucht, hier zu sein.“

„Es ist wirklich wichtig für mich, seinen Einfluss auf Sandringham gelernt zu haben und ihn miterleben zu können“, fuhr William fort. „Für mich, hierher zu kommen und jetzt hier zu leben, hat alles, was er getan hat, Catherine und mir das Gefühl gegeben, dass dies ein Teil des Landes ist, in dem wir sein wollen. Wir lieben diese Gegend, es fühlt sich wie zu Hause an, und das liegt an ihm erstellt.“

Trotz dieser Verbundenheit mit Norfolk, Nachrichtenwoche hatte zuvor gehört, dass ein Umzug nach Windsor praktischer wäre, zumal William und Kate ihre Aufgaben erhöhen, während die 96-jährige Königin mit dem kämpft, was der Buckingham Palace offiziell als „episodische Mobilitätsprobleme“ bezeichnet hat.

Ingrid Seward, Autorin von Prinz Philip enthüllte: ein Mann seines JahrhundertsGesagt Nachrichtenwoche dass eine Basis in Windsor „sinnvoll ist, weil sie Norfolk zwar mögen, aber so weit weg ist“.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles