Dienstag, August 9, 2022

Die Katastrophe-Tournee von William und Kate in der Karibik kostete das britische Publikum 274.000 Dollar

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge flogen mit einem Privatjet nach Belize, Jamaika und auf die Bahamas, um das 70-jährige Bestehen von Königin Elizabeth II. zu feiern, wurden jedoch von Gesprächen überfallen, ob die Königin aus dem Staatsoberhaupt entfernt werden sollte.

Die umstrittene Karibiktour von Prinz William und Kate Middleton kostete die britische Öffentlichkeit geschätzte 274.000 US-Dollar und beinhaltete eine zweiwöchige Anerkennung durch Helfer, die es nicht schafften, einen PR-Zusammenbruch zu verhindern.

William und Kate sind auch wegen PR-Problemen unter Beschuss geraten, darunter ein Foto, auf dem sie Kindern durch einen Maschendrahtzaun in Trench Town, Kingston, Jamaika, zuwinken.

Die Cambridges wurden auch auf Fotos verspottet, auf denen sie selbst aufrecht auf dem Rücksitz eines Land Rovers gefahren wurden, in einer selbstbewussten Nachbildung eines Besuchs von Königin Elizabeth II. Und Prinz Philip in Jamaika aus der Kolonialzeit.

In beiden Fällen war die Reaktion der sozialen Medien auf die Bilder offenbar ungeplant von den Mitarbeitern, die nach Angaben des Palastes zwischen dem 26. Januar und dem 10. Februar für etwas mehr als zwei Wochen auf Kosten des Staates in karibische Länder geflogen waren.

Dieses Detail wurde am 30. Juni im Sovereign Grant Report, dem jährlichen Finanzdokument der königlichen Familie, zusammen mit den Kosten von 226.383 £ (274.000 $) für den Besuch von William und Kate zum Platinjubiläum veröffentlicht.

Die Reisekosten für die Reise zwischen dem 19. März und dem 27. März 2022 waren die teuersten aller Reisen, die ein Mitglied der königlichen Familie auf öffentliche Kosten im letzten Steuerjahr unternommen hat.

Eine Platin-Jubiläumstour durch die Karibik von Prinz Edward und Sophie, Gräfin von Wessex, wird in den Bericht des nächsten Jahres aufgenommen, da ihr Besuch im April 2022, nach Beginn des neuen Geschäftsjahres, stattfand.

William und Kate hatten einige warme Zeiten mit unterstützenden Menschenmassen in der Karibik und inszenierten einige erfolgreiche PR-Momente, unter anderem als sie in Belize mit Haien schwammen.

Sie stießen jedoch bereits vor der Landung an ihrem ersten Ziel, Belize, auf Proteste, wo ein geplanter Zwischenstopp aufgrund lokaler Widerstände abgesagt werden musste.

Die Situation in Jamaika verbesserte sich nicht, als Demonstranten, die eine Entschuldigung und Wiedergutmachung für die Sklaverei forderten, ihr Lager vor der britischen High Commission in Kingston aufschlugen.

William und Kate wurden dann von Premierminister Andrew Holness über seine Hoffnungen informiert, die Königin als Staatsoberhaupt des Landes abzusetzen.

Videokameras zeichneten den Moment auf, in dem das Paar in steinernem Schweigen dastand, als sie sich den Bericht ihres Gastgebers anhörten, wie ihr Besuch – der die Königin feiern sollte – „eine Gelegenheit bietet“, sich mit ungelösten Problemen aus der Vergangenheit auseinanderzusetzen.

„Es gibt hier Probleme, die, wie Sie wissen, ungelöst sind“, sagte Holness. „Aber Ihre Anwesenheit bietet eine Gelegenheit, diese Probleme in einen Kontext zu stellen, sie in den Vordergrund zu rücken und sie anzusprechen. Aber Jamaika ist, wie Sie sehen, ein Land, das sehr stolz auf seine Geschichte ist, sehr stolz auf das, was uns erreicht hat .“

„Und wir machen weiter“, sagte Holness. „Und wir beabsichtigen, unsere Entwicklungsziele schnell zu erreichen und unsere wahren Ambitionen und unser Schicksal als unabhängiges, entwickeltes und wohlhabendes Land zu verwirklichen.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles