Dienstag, August 9, 2022

Jon Stewart verspottet den Obersten Gerichtshof wegen Roe v. Wade als „Fox News of Justice“

Stewart, ehemaliger Wirt von Die tägliche Sendungprangerte die jüngste Entscheidung an, den wegweisenden Abtreibungsrechtsfall von 1973 während seiner Folge vom Donnerstag aufzuheben Das Problem mit Jon Stewart Podcast. Stewart argumentierte, dass das Gericht zu einem „zynischen politischen Arm“ geworden sei, der Entscheidungen auf der Grundlage persönlicher Ideologien und nicht auf „begründeter Debatte“ treffe, während er die Institution mit Fox News verglich.

Komiker Jon Stewart sagte, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu kippen Reh gegen Wade zeigte, dass die Institution „die Fox News der Gerechtigkeit“ geworden ist.

„Die Idee, dass es auf irgendeiner Art von vernünftiger Debatte oder philosophischer Bildung basierte – der Oberste Gerichtshof ist meiner Meinung nach jetzt die Fox News der Gerechtigkeit“, sagte Stewart. „Es ist ein zynisches Streben, genauso wie Fox News unter der Patina dessen, was ein hochrangiges Streben zur Verbesserung der Gesellschaft wäre – Journalismus – sagen würde: ‚Wir sind fair und ausgewogen‘. Sie sind zynische Waffenpolitik. „

Obwohl viele Fox News für eindeutig konservativ halten, wurde der Slogan „fair und ausgewogen“ für den größten Teil der mehr als 25-jährigen Geschichte des Netzwerks verwendet, obwohl er 2017 fallen gelassen wurde.

Stewart argumentierte, dass der Oberste Gerichtshof Fox News ähnlich geworden sei, weil er mit seinen jüngsten Urteilen eine Art unehrliches „Kabuki-Theater“ betreibe.

Er schlug vor, dass die konservative Mehrheit des Gerichts Teil der Bemühungen war, das Prinzip hinter Martin Luther King Jr.s berühmtem Zitat „Der Bogen des moralischen Universums ist lang, aber er neigt zur Gerechtigkeit“ zu untergraben.

Stewart argumentierte, dass das Gericht einen Mangel an „Konsistenz“ gezeigt habe, als es kürzlich entschieden habe, New York nicht zu erlauben, das offene Tragen von Schusswaffen zu verbieten, während das Urteil, das aufgehoben wurde Reh v. Wade – Dobbs v. Jackson Frauengesundheitsorganisation—ermöglicht den Staaten effektiv, weibliche Fortpflanzungssysteme zu regulieren.

„Wenn Sie sich jetzt das lächerliche Kabuki-Theater der Bestätigung der Gerechtigkeit ansehen, wo sie einfach rausgehen und einfach lügen können – als ob es eine Debatte wäre, dann hätten sie verstanden, was Meineid bedeutet“, sagte Stewart. „Aber sie sind jetzt die Fox News der Gerechtigkeit.“

„Ich meine, es gibt keine Konsistenz. Staaten können Waffen nicht regulieren, aber sie können regulieren [uteruses]?“, fuhr er fort. „Der Bogen des moralischen Universums ist lang, aber er neigt zur Gerechtigkeit, nicht wahr? Was Sie nicht erkennen, ist, dass es viele Personen gibt, die versuchen, ihn zurückzudrängen.“

Wie Stewart die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs anprangerte Dobbs während seines Podcasts am Donnerstag, er gemietet die Entscheidung des Gerichts in dem Fall Torres gegen das Ministerium für öffentliche Sicherheit von Texas Mittwoch.

Das Urteil erlaubt es dem Veteranen der US-Armee, Le Roy Torres, Texas zu verklagen, weil er seinen Job aufgrund einer Verletzung verloren hat, die er während seines Militärdienstes erlitten hat. Stewart unterstützte auch eine Anstrengung des Kongresses zum Schutz der Rechte verletzter oder kranker Veteranen.

Nachrichtenwoche kontaktierte Fox News für einen Kommentar.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles