Freitag, August 19, 2022

Jordan Peterson würde lieber sterben, als den Tweet von Elliots Seite zu löschen

Letzte Woche enthüllten Verwandte von Peterson, dass Twitter sein Konto gesperrt hatte und ihn innerhalb von 12 Stunden zurückhaben könnte, wenn er einen Tweet löschte, in dem erwähnt wurde, wann Pride eine „Sünde“ war, und sich auf den „Kriminalarzt“ bezog, der die „Ellen“-Seiten entfernt hatte Brüste.

Jordan Peterson scheint sich für immer von Twitter fernzuhalten, da er sagte, er würde „lieber sterben“, als den Tweet über Elliot Page zu löschen, der seinen Account gesperrt hat.

Peterson hat sich nun gegen Twitter ausgesprochen und auf Äußerungen reagiert, die ihn von der Plattform verbannt haben. Die kanadische Social-Media-Persönlichkeit hat auf ihren Instagram- und YouTube-Seiten ein fast 15-minütiges Video gepostet, in dem sie die Situation diskutiert und ihre ursprüngliche Aussage verdoppelt.

„Die Suspendierung wird nur aufgehoben, wenn ich den fraglichen hasserfüllten Tweet lösche. Und ich würde lieber sterben als das zu tun“, sagte Peterson in dem Video, das er am Freitagabend gepostet hatte.

„Was habe ich gesagt, das so viel Aufhebens gemacht hat? Was genau habe ich gesagt, das zu dem Verbot geführt hat?“ fragte Peterson, während er den ursprünglichen Tweet bezüglich Page weiter sezierte.

Petersons Tochter Mikhaila hat einen Screenshot davon geteilt Original-Tweet und die Twitter-Nachricht, die sein Vater erhalten hat.

In seinem Antwortvideo ging Peterson die Bedingungen von Twitter ausführlich durch und trennte Orte heraus, an denen er angeblich gegen ihre Regeln verstoßen haben könnte.

„Es ist klar, dass ich mit meinem Schreiben nicht zu Gewalt aufgerufen oder jemanden bedroht habe.“ er sagte. „Damit bleibt wohl die kleinere Sünde der Belästigung. Angenommen, da mir nicht gesagt wurde, dass dies das Verbrechen war, und weitere Belästigung auf der Grundlage der sogenannten ‚Geschlechtsidentität‘, da Twitter mir nicht den Gefallen getan hat auf mein Verbrechen hinweisen.“

Er drückte seine Frustration auf Twitter aus und forderte, dass sie ihm genau sagen, welche Regeln er gebrochen habe: „Welche Regeln, Hurensöhne? Genau? Genau? Weil solche Dinge wichtig sind, wenn die Anschuldigungen losgehen.“

Er trennte den ersten Teil seiner Aussage und bezog sich auf eine Zeit, in der „Stolz“ eine Sünde war. „Ich sehe Stolz nicht als Tugend an, er wurde klassischerweise als Sünde angesehen. Ich sehe sexuelle Orientierung oder sexuelles Verlangen nicht als etwas, auf das man feiern oder stolz sein kann. Und so war das, was ich sagte, nur eine Tatsache .“

Er räumte ein, dass dies „wahrscheinlich nicht der Grund“ war, warum er von Twitter gesperrt wurde.

Dann gibt er zu, dass er sich des „entsetzlichen Verbrechens der Zensur“ schuldig gemacht hat, Elliot Page „den Tod zu nennen“. Page, die sich im Dezember 2020 als Transgender outete und zuvor als Ellen bekannt war, ist seitdem als Elliot bekannt.

Peterson erklärt weiter, warum er das Pronomen „sie“ anstelle von „er“ oder „sie“ verwendete, wenn er sich auf Elliot bezog. Er schlug vor, Elliots alte Pronomen zu verwenden, um seine Mastektomie zu beschreiben.

„Wie kann ich die Tatsache beschreiben, dass einer Person, die einmal eine Frau war und immer noch ist, ihre Brüste abgeschnitten wurden, weil sie/er/sie/ihr/sie Opfer einer bösartig schädlichen Mode geworden war, ohne das richtige sechste Glied zu verwenden Pronomen, und der wirkliche Name der wirklichen Person, der es mit ihrer vorsätzlichen, aber unglücklichen Zustimmung tatsächlich angetan wurde.“

Peterson fuhr fort, seine Probleme mit der Idee des Geschlechterübergangs zu beschreiben und wie beeindruckend es für junge Menschen sein kann, zu sehen, wie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens dies tun.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles