Dienstag, Oktober 4, 2022

König Charles konfrontiert mit einem Mitglied der Menge: „Wir müssen für Ihre Parade bezahlen!“

Die Explosion ereignete sich, als Charles und seine Frau Königin Camilla nach dem Tod von Königin Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren am 8. September im Rahmen einer Mitgliedschaftsreise durch die vier Nationen, aus denen das Vereinigte Königreich besteht, Wales besuchten.

König Karl III. wurde am Freitag bei einem Besuch in Wales mit einem Demonstranten konfrontiert, der sich gegen eine öffentliche Finanzierung der Monarchie aussprach, da Großbritannien von der höchsten Inflation seit 40 Jahren geplagt wird.

Nachdem der Monarch und seine Frau an einem Gebetsgottesdienst für das Leben der verstorbenen Königin in der Llandaff Cathedral in Cardiff teilgenommen hatten, trafen sie sich bei einem Spaziergang mit der Öffentlichkeit.

Von Nachrichtenkameras aufgezeichnet und von Sky News auf Twitter hochgeladen, als Charles Hände schüttelte und mit Gratulanten sprach, verkündete ein Mitglied der Menge laut: „Charles! Während wir uns bemühen, unsere Häuser zu heizen, müssen wir für Ihre Parade bezahlen. Der Steuerzahler zahlt 100 Millionen Pfund für Sie, und wofür?“

Als Antwort auf den nicht identifizierten Mann, der die Interaktion auf seinem Handy aufzuzeichnen schien, bestätigte der König ihn mit einem „Oh“, bevor er in der Reihe der Menschen fortfuhr.

Charles und Camilla wurden während ihres walisischen Besuchs im Allgemeinen gut aufgenommen, der auch die offizielle Beileidsbekundung zum Tod der Königin bei einer Sondersitzung im Senedd (walisisches Parlament) beinhaltete.

Es gab jedoch eine Reihe von Stimmen gegen den Besuch des Königspaares, darunter Anti-Monarchie-Demonstranten, die bei ihrer Ankunft in Cardiff ausgebuht hatten.

Der nicht identifizierte Mann, der die Frage der königlichen Finanzierung gegenüber dem König zur Sprache brachte, tat dies, als unter besorgten Briten über die Lebenshaltungskosten gesprochen wurde.

Die britische Inflation erreichte im Juli 10,1 % (im Jahresvergleich), den höchsten Stand seit 40 Jahren, da die Briten aufgrund steigender Energiepreise auf einen harten Winter vorbereitet waren.

Nach dem Showdown in Cardiff wurde bekannt, dass Charles selbst im Gespräch mit Mark Dakeford, dem Ersten Minister von Wales, seine Besorgnis darüber teilte, wie warm die Menschen in diesem Winter sein würden.

Im Gespräch mit Tom Newton Dunn von TalkTV am Freitagabend enthüllte Drakeford, dass der König über Projekte sprach, an denen er beteiligt war, um Lösungen für einige der Probleme anzubieten, mit denen die Waliser in den kommenden Monaten konfrontiert sein könnten.

„Der König hatte schon immer ein sehr direktes Interesse an dem, was im heutigen Wales passiert, an der Zukunft unserer Landwirtschaft und den Auswirkungen des Klimawandels“, sagte er.

„Er erwähnte die Auswirkungen der Lebenshaltungskostenkrise und ihre Auswirkungen auf die Menschen hier in Wales.“

„Er macht sich Sorgen darüber, wie die Leute mit einem harten Winter umgehen werden“, fügte Drakeford später hinzu.

„Er war daran interessiert, mit mir über einige der Projekte zu sprechen, von denen er gehört hatte, oder sich beispielsweise im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung zu engagieren, um sicherzustellen, dass wir keine wertvolle Ressource verschwenden, wenn einige Menschen möglicherweise weiterziehen. ‚

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles