Dienstag, August 16, 2022

Mann von Job entlassen, nachdem TikTok als „rassistisch“ gebrandmarkt wurde

New York City ist bekannt für seine Bodegas – Convenience-Läden an fast jeder Straßenecke, die das Nötigste verkaufen, aber Newcomer Green war verwirrt, als er feststellte, dass es in der Bronx, in der er wohnte, einen Mangel an Lebensmittelgeschäften und größeren Supermärkten gab.

Das Internet hat diese Woche eine neue Hauptfigur, Griffin Green, eine New Yorker Transplantation frisch aus dem Mittleren Westen, der es schaffte, die Stadtbewohner zu verärgern, als er seine Verachtung für die Bodega-Kultur in einem TikTok teilte, das viral wurde und schließlich zu seiner Entlassung führte von seinem neuen Job.

„Okay, ich bin gerade nach New York gezogen und gehe Lebensmittel einkaufen, und so tippe ich auf meinen Apple Maps ‚Lebensmittelgeschäfte‘ ein, und wie, jeder verdammte Laden, in den ich gehe – wie, ich gehe zu – sie sind like that s***“, sagte er auf TikTok und zeigte auf eine Bodega.

Das ursprüngliche Konto von TikTok und Green ist jedoch privat Ausschnitte aus dem Originalvideo auf Twitter kursieren.

„Oder so, scheiße, so“, fügte er hinzu und zeigte auf eine andere Bodega. „Wie mein Bruder, es ist kein Lebensmittelgeschäft. Wie ich versuche, Eier, Joghurt, Käse, so eine Scheiße zu bekommen. Schauen Sie sich diesen Ort an.“

Er fügte hinzu: „Als wäre ich jetzt buchstäblich bei fünf von ihnen gewesen und weiß nicht, was ich gleich zu Abend essen werde. Zum Beispiel, wo die Krogers sind und wie das ganze Essen wie ich bin Ich bin dabei, verdammtes Müsli und Ramen zum Abendessen zu essen, was zum Teufel?

Nachdem er auf eine anfängliche Gegenreaktion gestoßen war, hat Green, der den Spitznamen „Bodega Bro“ erhalten hat, ein weiteres Video hochgeladen, um zu sagen, dass es „lustig“ sei, dass seine Karten ihn immer wieder zu Bodegas statt zu Supermärkten führten.

Er fuhr fort, dass er in einer „S***hole“ -Wohnung in der Bronx wohnte, während er auf den Beginn seines Mietvertrags an der Upper East Side wartete.

„Und ja, das ist ein Arschloch, darüber kannst du nicht einmal mit mir streiten“, sagte er. „Überall auf den Bürgersteigen und in den Straßen liegt Müll und auf dem Bürgersteig schlafen Menschen.“

Diese Kommentare führten zu weiteren Gegenreaktionen, wobei die Situation die Aufmerksamkeit des beliebten TikToker Dutch de Carvalho, einem gebürtigen New Yorker, auf sich zog, der erklärte, warum es in Gegenden wie der Bronx an Lebensmittelgeschäften mangelt.

„Dieses Video ist für all die Leute, die immer sagen: ‚Dutch, warum bist du sauer, wenn Leute nach New York ziehen?‘“, sagte de Carvalho in einem TikTok.

„Und das liegt daran, dass sie oft solche Einstellungen haben. Sie kommen in die Stadt, in diesem Fall die Bronx, und anstatt sich in ihre Gemeinde einzufügen, lachen sie darüber.“

Er fuhr fort: „Ich meine, was, er ist seit zwei Tagen hier? Und er hat einen Weg gefunden, sich über die Geschäfte lustig zu machen, auf die sich viele Menschen in der Gemeinde verlassen – Geschäfte, auf die sich die Menschen verlassen müssen, weil der Supermarkt so ist sucht verzweifelt, weil es nicht existiert, weil er in eine Stadt gezogen ist, die historisch und noch heute bestimmten überwiegend schwarzen und braunen und/oder Arbeitervierteln systematisch grundlegende Ressourcen entzogen hat.

Andere hielten Greens Kommentar zu den Bodegas für „rassistisch“. Blogger Perez Hilton twittert„Ich bin mir sicher, dass ‚Bruder‘ dachte, er sei lustig, aber … hat das jemand anderes als rassistisch angesehen? Oder nur ich?“

Die Gegenreaktion gegen Green führte dazu, dass Internetnutzer frühere TikToks fanden, wo er davon sprach, für einen Job nach New York zu ziehen, und ein Arbeitsschreiben des Softwareunternehmens Outreach zeigte.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles