Dienstag, August 16, 2022

Meghan McCain: „The View“-Emmy-Namen hörten auf, als ich ging

McCain war vier Jahre lang die konservative Stimme des Gremiums, bis sie im Sommer 2021 nach Zusammenstößen mit ihren Co-Moderatoren der ABC-Show ging.

Meghan McCain hat einen Schlag auf ihre frühere Show gemacht, AussichtDer langjährige Tageshit hat seit seiner Abreise keine Emmy-Nominierung erhalten.

Und während eines Interviews mit Dan Wootton vom britischen Fernsehsender GB News deutete McCain scherzhaft an, dass die Show, die 1997 von Barbara Walters gestartet wurde, seit ihrer Veröffentlichung schlechter geworden sei.

„Nicht, dass es mich interessiert, aber sie wurden nicht für Emmys nominiert, seit die Show eingestellt wurde“, sagte McCain in dem Ferninterview. „Sie bekommen nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie sie. Sie haben mich noch nicht ersetzt, was sehr seltsam ist.“

In Wirklichkeit, Aussicht wurde in diesem Jahr für neun Daytime Emmy Awards nominiert, darunter eine Nominierung in der Kategorie Outstanding Informative Talk Show Host. McCain wurde in der Gastgeberliste genannt, da sich die Nominierungen auf die Arbeit des Vorjahres beziehen.

An anderer Stelle in ihrem Interview erzählte McCain von ihrer Zeit in der Show, in der sie mehrmals mit ihren Co-Moderatoren, darunter Moderatorin Whoopi Goldberg und Kollegin Joy Behar, zusammenstieß.

Die Tochter des verstorbenen Senators John McCain erklärte, was sie hinter den Kulissen durchgemacht hatte: „Ich habe viele persönliche Tragödien überstanden. Ich hatte eine Fehlgeburt, als ich die Show drehte … und mein Vater ist offensichtlich gestorben Ich habe gerade eine Menge persönlicher Dinge durchgesehen.

„Ich habe mein Baby während COVID bekommen und als ich aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkam … sagte Joy: ‚Ich habe dich überhaupt nicht vermisst.‘ Als ich von den Gastgebern zurückkam, hatte ich das Gefühl, dass sie froh waren, dass ich gegangen war, und sie wollten nicht, dass ich zurückkomme.

„Ich denke, viele von uns haben das Leben während COVID neu bewertet und ich dachte: ‚Ich möchte Frauen, die es nicht zu tun schienen, einfach nicht weiterhin das geben, was ich für einen Vorteil hielt, indem ich eine starke konservative Stimme in der Show habe mich zu mögen oder dankbar zu sein für das, was ich ihnen gegeben habe.“

„Der Sinn der Show besteht darin, gegensätzliche Standpunkte zu vertreten“, sagte McCain. „Ich liebe es zu debattieren, ich liebe es zu streiten. Ich kann sehr respektvoll sein. Ich denke, es ist wie beim Boxen, wo man trainiert und dann am Ende Handschuhe drückt und man danach Freunde sein kann.

„Ich liebe es zu plaudern, ich liebe es zu debattieren, aber ich mag es nicht, wenn die Dinge persönlich werden. Und leider war es für mich einfach sehr persönlich und es fing an, mein Kind und mich einzubeziehen … Es scheint den Wälzer nicht wert zu sein.“

Sie sagte während ihres Interviews auch, dass sie in der 25-jährigen Laufzeit der Show „eine von zwei Moderatoren war, die in der gesamten Geschichte der Show alleine gegangen sind, anstatt gefeuert zu werden, worauf ich auch stolz bin“.

Im Gespräch mit Nachrichtenwoche Im April sagte Meghan McCain, ein weiterer Faktor, den sie während ihrer Zeit als schwierig fand Aussicht war das Gefühl, dass sie als republikanische Stimme unter den meisten Demokraten zum „Bösewicht“ der Show geworden war.

„Ich hatte es wirklich satt, ein Bösewicht zu sein“, sagte McCain Nachrichtenwoche. „Ich will das nicht mehr machen. Ich weiß, wer ich bin. Ich weiß, woran ich glaube. Und ich stehe zu allem, woran ich glaube. Es ist großartig für das Fernsehen. Und es ist großartig für die Quoten .

Die TV-Persönlichkeit, jetzt ein Kolumnist für die Tägliche Postfügte seinem kürzlich erschienenen Buch ein Kapitel hinzu schlechter Republikaner über seine turbulente Zeit auf Aussichtbei dem sie nach einem Streit mit Behar in der Luft zurücktrat.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles