Freitag, August 12, 2022

Wer war Charlie Hill? Google Doodle ist eine Hommage an die amerikanischen Ureinwohner

Google Doodle ist die Logoänderung der Suchmaschine, um die Geburtstage, Feiertage und das Leben berühmter Pioniere wie Hill zu feiern.

Google Doodle würdigte am Mittwoch Charlie Hill, den ersten Komiker der amerikanischen Ureinwohner, der an seinem 71. Geburtstag im nationalen US-Fernsehen auftrat.

Hill wurde am 6. Juli 1951 in Detroit, Michigan, geboren und starb am 30. Dezember 2013 im Alter von 62 Jahren nach einem Kampf gegen Lymphomkrebs. Hill hatte das Erbe von Oneida (Onʌyoteˀa·ká·), Mohawk (Kanien’kehá:ka) und Cree (Néhinaw) und war eine der ersten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die in großen Fernsehsendungen die Stereotypen der amerikanischen Ureinwohner herausforderte.

Sein erster Fernsehauftritt stand an Die Richard-Pryor-Show im Jahr 1977. Hall erschien später auf Die Tonight Show mit Johnny Carson, Die Tonight Show mit Jay Leno und Späte Nacht mit David Letterman. Der Komiker schrieb für die berühmte TV-Show Roseane.

In einem Tweet sagte Google Doodle, Hill sei „in die Branche eingebrochen und habe schädliche Stereotypen in Frage gestellt“.

Im Alter von 11 Jahren zog Hill in das Reservat der Oneida Nation in Wisconsin, wo sein Vater aufgewachsen war. Als kleiner Junge wurde er besonders von Dick Gregory inspiriert, einem Komiker, der die Bürgerrechtsbewegung der amerikanischen Ureinwohner durch Aktivismus und Comedy unterstützte. Hill wollte dasselbe tun, also besuchte er später die University of Wisconsin-Madison, wo er Schauspiel und Sprache studierte.

Hill zog nach dem College-Abschluss nach New York und spielte Shows im La Mama Experimental Theatre Club. Anschließend zog er nach Seattle an der Westküste und schloss sich dem Native American Theatre Ensemble an.

Ein paar Jahre später, in den 1970er Jahren, zog er nach Hollywood und trat im berühmten Comedy Store auf, wo er sich mit einigen der besten Comedians des Landes anfreundete und an Popularität gewann. Nachdem Hall sein Profil in der Comedy-Szene geschärft hatte, wurde ihm mit nur 26 Jahren ein Platz bei seinem Debüt angeboten Die Richard-Pryor-Show im Jahr 1977. Die Autoren der Show baten Hall dann, ein erniedrigendes Stereotyp der amerikanischen Ureinwohner zu spielen, und der Komiker lehnte ab.

Nach seinem ersten Auftritt wurde Hall Stammgast in Late-Night-Comedies und Comedy-Clubs.

Das Google Doodle of Hall vom Mittwoch wurde von Alanah Astehtsi Otsistohkwa (Morningstar) Jewell, einer Künstlerin der französischen First Nations, erstellt.

Jewell teilte die ersten Skizzen am Mittwoch im täglichen Google Doodle-Blog mit und sagte, sie sei stark von Halls Arbeit inspiriert.

„Ich studierte Charlie und lernte so viel über die Dinge, die er liebte. Er war eine sehr kreative und intellektuelle Person, und deshalb wollte ich ihn bei den Dingen darstellen, die er am meisten liebte: Mundharmonika spielen, spielen, Menschen zum Lachen bringen, lesen, repräsentieren indigene Völker und den Weg für andere indigene Künstler ebnen“, sagte Jewell.

„Charlie stand im Einklang mit Sonnenuntergängen und Wäldern, also wollte ich, dass er an seinen Lieblingsorten ist, um sein Lebenswerk zu tun“, fügte sie hinzu.

Die Familie Hill teilte auch ein paar Worte im Google Doodle-Blog als Hommage an den Komiker.

„Viele Leute wissen nicht, dass Charlie seit seinem zehnten Lebensjahr die Vision hatte, Komiker zu werden. Viele hatten noch nie von einem indianischen Komiker gehört und spotteten oft über seine Idee, einer werden zu wollen. So oder so , Charlie ließ sich nie davon abhalten, seinen Traum zu verfolgen.Wenn Charlie auf der Bühne stand, war er in seinem Element.Zeit und Raum existierten nicht, und er liebte es, die Leute zum Lachen zu bringen.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles